Clazz

„Clazz“ erzeugt durch die Begegnung von notierter Musik mit Improvisationen neue Klangräume. Professionelle Jazzmusiker komponieren für das Ensemble und umgekehrt. Ergänzt wird dieses Crossover Erlebnis u.a. mit Licht- und Videoprojektionen, synthetisch erzeugten Klangelementen und unorthodoxen Percussionen.

Programme
Human Rights

Share

×

Besetzung:
Kammerorchester, Percussion, Rezitation, Lichtdesign.

Clazz Ensemble:

  • Thomas Haug (Violine)
  • Kolinda Brozovic, Gesang
  • Izumi Kawakatsu-Mai, (Klavier)
  • Lukas Rabe (Keyboard)
  • Aleksandra Manic (Geige)
  • Alexander Brutsch (Viola)
  • Heike Schuch (Cello)
  • Jens Loh/Simon Schallwig/Sebastian Schuster (Bass)
  • Klaus Küting (Percussion)
  • Daniel Mudrack (Schlagzeug)
  • Haegar (Visuals, Live-Action-Painting)

Beschreibung:

Human Rights Song

Grundlage dieses Liedes ist die berühmte Rede des US amerikanischen Präsidenten  Franklin D. Roosevelt am 6. Januar 1941 und seine Rede vor dem Kongress 1944.
2017 stehen diese Werte in vielen Teilen der Welt und auch in Europa teilweise wieder in Frage. Ein Aufruf für Freiheit, Menschenwürde und Schutz der Umwelt.

 

South Point Road, Hawaii

Southpoint, Hawaii.
Ein Lava spuckender Vulkan, ein über das Meer heranziehender Hurrikan und ein Erdbeben: Ein Werk, geschrieben inmitten sich überschlagender Ereignisse. Der Zuhörer erlebt einerseits die Naturgewalten hautnah, wird andererseits hineingenommen in die Gelassenheit der mit der Natur vertrauten Inselbewohner, die die Situation für gegenseitige Unterstützung und ein Zusammenrücken nutzen. Danach die Entwarnung.
Geblieben sind die Gefühle gegenseitigen Schutzes, der Bedeutung jedes Einzelnen und seiner Aufgaben in der Gemeinschaft: Ein Grund zu teils verhaltener, teils ausgelassener Freude, die in dem Stück von jedem der Instrumente ausgedrückt wird.

 

Beyond Word

Es scheinen vier Dinge zu sein, die den Menschen sehr bewegen, wenn er sie das erste Mal sieht:
Das Meer, Lava, Gletscher und die Wüste. Sie überwältigen und verweisen auf eine Welt jenseits von Worten. Sie berühren eine Saite im Menschen, die manchmal erst zu klingen beginnt, wenn man die Augen schließt.

Menschen, die sich an diese Erlebnisse erinnern können, haben die Chance, Kraft aus der Natur zu schöpfen und das Bedürfnis, diese zu schützen und wieder in Einklang mit ihr zu sein. Sowohl die Begegnungen mit der großartigen Natur als auch die Wirkung auf die menschliche Psyche werden klangmalerisch dargestellt.

 

Just take your time

Dieses südamerikanisch anmutende Werk konzentriert sich auf die Lebensfreude, die den „Schnee“, die Kälte des Lebens anlächelt und ihn dadurch schmelzen lässt. Durch diese Wärme und Zuwendung werden alle Erfahrungen intensiver gelebt, der Blick für die „Sterne“, die Träume bis ins „Universum“ hin erweitert. Es ist  ein Aufruf, sich vom Alltag nicht aus der Bahn werfen zu lassen, sondern das Leben mit allen Sinnen zu genießen, sich auf seine Möglichkeiten und seine Einzigartigkeit zu konzentrieren und sich daraus einen neuen Lebensentwurf zu kreieren, in dem die Zuwendung, die Momente der Liebe die ausschlaggebende Rolle spielen.

 

Sound of your soul:

Reibungsflächen, ungeklärte Fragen, Zerrissenheit und die Notwenigkeit, sich an Weggabelungen zu entscheiden bestimmen den Anfang dieses Liedes. Es folgt die Sehnsucht nach Einheit, innerer Ruhe und Klarheit, nach Rückzug in sich selbst aber auch immer wieder nach Austausch und Begegnung mit einem besonderen, nahestehenden Menschen.
Die  unterschiedlichen Klangebenen finden ihren Ausdruck in teils  meditativen Gesängen, die die inneren Kräfte bündeln und damit die Basis schaffen, dass Träume konkret beschrieben und in die Realität umgesetzt werden können.